Nun ist es wieder soweit. Ich gehe im November wieder auf ‘Große Fahrt’.

Diesmal nach Taiwan. Hanna lebt mittler­weile dort. Zusammen mit ihrem Mann bewohnt sie ein ausrei­chend großes Haus um von dort die Insel zu erkunden.

Die Planungen laufen so langsam an. Der Flug ist bereits gebucht. Am 4. November geht es in Frank­furt los. Drei Wochen lang werde dort sind.

Im Moment sind Einreisen Pandemie bedingt nur für direkte Famili­en­an­ge­hö­rige möglich. Bei der Einreise erfolgt ein PCR-Test. Nach 3 Tagen häusli­cher Isola­tion und einem negativen Ergebnis darf ich mich dann die folgenden 4 Tage nur einge­schränkt draußen bewegen. Die Regeln dafür sind zur Zeit moderat.

Wie bei meiner Reise 2019 nach Japan werde ich einige Vergüns­ti­gungen für auslän­di­sche Besucher nutzen.

An erster Stelle steht das preis­werte Bahnti­cket. Fünf Tage alle Zugarten so viel und oft zu nutzen kostet ca. €100. In Japan war das Fahren mit den Zügen schon aufre­gend. In Taiwan ist nicht alles mehrsprachig.

Die App der staat­li­chen Bahnge­sell­schaft lässt schon eine Einblicke in das System zu. Von Deutsch­land aus scheint alles machbar zu sein. Ich lass mich überraschen.

Die SIM-Karte werde ich mir vor Ort organi­sieren lassen. 

Hanna und ihr Mann leben in Tainan, einer Großstadt im Südwesten der Insel.
In der Zeit meines Aufent­haltes findet dort ein Halbma­ra­thon statt. Es ist eine natio­nale Veran­stal­tung. Deshalb ist die Inter­net­seite nur auf chinesisch. 

Mein Schwie­ger­sohn hat mich gestern angemeldet, denn die Anmel­de­frist endet erstaun­li­cher­weise schon Mitte August.

Ich bin gespannt. Auf YouTube habe ich ein Beitrag von Teilneh­mern gefunden.